Feuerwehrübung am 6. März: Saugschlauchkuppeln

Wenn es besonders kalt ist finden die Feuerwehrübungen zwar in geheizten Räumen statt, aber eine Winterpause gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Ransweiler nicht.

So fand beispielsweise am 11. Januar eine weitere Lehrstunde zu Erste Hilfe statt. Gemeinsam mit den anderen Wehren der Ausrückeeinheit traf man sich im Bürgerhaus Bisterschied. Erste Hilfe ist nämlich alljährlich Thema eines Übungsabends. Dieses Mal mit drei Schwerpunkten. Beim Versorgen von Wunden ging es besonders heiter her, als die ersten „Verletzten“ Blutstau wegen zu festen Verbänden bekamen. Da Feuerwehrleute oft die ersten an einem Unglücksort sind, ist die Betreuung von verunfallten Personen auch für sie ein großes Thema. Kontrolle der sogenannten „vitalen Funktionen“, also das Überprüfen von Atmung und Kreislauf einer verletzten Person, Beatmung und stabile Seitenlage sind daher Pflichtübungen.

Am 6. März ging es zum ersten Mal in diesem Jahr wieder ins Freigelände. Mit dem Stromaggregat wurde der Parkplatz der Dorfgemeinschaftshalle ausgeleuchtet. So konnten wir trotz nächtlicher Dunkelheit mit Tragkraftspritze und Saugschläuchen arbeiten.

Großübung in Ransweiler

Wer uns in Aktion sehen möchte ist jetzt schon für den Mittwoch, 12. April eingeladen. Um 19.30 Uhr wird eine Gemeinschaftübung der Ausrückeeinheit durchgeführt. Dazu werden dann auch die Wehren aus Bisterschied, Schönborn und Stahlberg nach Ransweiler kommen. Bei dieser Übung wird auch die Verbandsgemeindeverwaltung vor Ort sein, um sich von der Leistungsfähigkeit der Feuerwehren zu überzeugen.