Die Ransweiler Feuerwehrleute haben Caps mit eingesticktem Wappen erhalten. Gestiftet hat sie Klaudia Jahn als Dank anlässlich des Einsatzes bei der erneuten Hochwasserkatastrophe im Sommer diesen Jahres. Bereits nach der letzten großen Hochwasserkatastrophe hatte Jahn – damals war sie selbst massiv betroffen – der Feuerwehr kostenlos beidseitig bestickte T-Shirts angefertigt.

Herzlichen Dank dafür!

Viele helfende Hände

Wieder wurden Teile von Ransweiler mit Regenmassen überflutet. So groß wie beim letzten Hochwasser 2014 war der Schaden nicht. Die einen konnten gerade noch ihre Hühner kurz vorm Ertrinken retten, andere mussten nur ihren Gehweg vom Schlamm befreien. Viele Anwohner wurden knapp verschont.

Aber auch dieses Mal wurden wieder Wohnräume verwüstet. Denn der Regen brachte nicht nur jede Menge Wasser. Es löste Erde von angrenzenden Äckern und presste große Mengen Schlamm in Hof und Haus. Glasscheiben gingen unter dem Druck zu Bruch. Die Scherben erschwerten zusätzlich die Aufräumarbeiten. Der Feuerwehr blieb nur noch das Ausräumen der betroffenen Räume und mit Frischwasser nachspülen. Viele Nachbarn halfen mit Gerät und bloßen Händen mit.

Ironischerweise war bei den Aufräum- und Bergungsarbeiten wie beim letzten Hochwasser schönstes Sonnenscheinwetter.

60 cm hoch standen Wasser und Schlamm im Wohnhaus
Viele Einrichtungsgegenstände konnten nicht mehr gerettet werden